Berichte‎ > ‎

Besichtigung SBB Werkstätten Olten

veröffentlicht um 04.12.2009, 02:15 von David Oetiker   [ aktualisiert: 04.12.2009, 12:51 ]
Ein Grüppchen trifft sich am Nachmittag des 4. November 2009 im Bus Nummer 3 Richtung, wobei bereits in Schönenwerd - Tannheim Umsteigen auf den Bus 572 in Richtung Olten angesagt ist. Münz fürs Billet bereithalten. Aber ab Fahrplanperiode 2010 soll das lösen eines gemeinsamen Billettes möglich sein, sagt der Busfahrer.

Aussteigen bei Olten - NAGO, wo wir den letzten Teilnehmer der Gruppe einsammeln und somit 4 Erwachsene und 7 Kinder beim Empfang der SBB Werkstätten melden.

Sogleich gibt es eine kurze Instruktion: Schutzbrille und Warnweste sind Pflicht in den Werkshallen, also kleiden wir und ein und setzen die Brille auf.

Zuerst gehts mit dem Lift hinauf: Die Elektronik. Unzählige Systeme in den Wagen brauchen jeweils Wartung und müssen getestet werden. Wir bekommen die Kamera-Überwachungssysteme vorgeführt. Die Kameras zeichnen nur auf, wenn sich etwas bewegt und schicken aber die Bilder dann gleich an einen zentralen Server.

Nun gehts aber wieder hinunter in die grosse Halle: Vorbei an Stapeln von Stossdämpfern: Ausgebaute sehen dreckig aus, daneben neue oder frisch gewartete. Jetzt gehts zu den Wagen, wir gehen der Bucht entlang, wo die Wagen rangiert werden. Immer gut aufpassen, weil grosse Stapler hin- und herfahren.

Viele Wagengehäuse sind angehoben und scheinen ohne Fahrwerk in der Luft zu schweben. Dann gehts zwischen grossen Reihen von zuerst ganzen Fahrwerken, dann einzelnen Achsen vorbei. Durchs Fenster kann man die Räderdrehbank beobachten, aber leider wird grad nicht gedreht.

Zu Letzt geht es noch auf die andere Seite, wo im geschlossenen Raum gerade ein Wagen frisch mit der Spritzpistole bemalt wird: Wer kennt schon den Beruf Wagenmaler oder hätte gedacht, dass 100kg Farbe auf einem Wagen sind?

Kurz darauf kehren wir schon wieder im Bus zurück, Warnweste und Schutzbrille zurückgegeben und viele Eindrücke reicher.

Comments