top of page

Nur was ich schätze, kann ich schützen.

Unter diesem Leitgedanken des MFM-Projekts trafen sich am Samstag, 25. und 26. September insgesamt 25 Mädchen und 9 Jungs zwischen 10 und 12 Jahren aus den Gemeinden Gretzenbach und Schönenwerd. Kursleiterin Jacqueline Kusch und Kursleiter Gianluca Venditti führten die Jugendlichen in geschlechtergetrennten Gruppen mit viel Einfühlungsvermögen und Feingefühl an das Thema heran. Altersgerecht und respektvoll lernten die Kids kennen und verstehen, was sich in ihrem Körper während der Pubertät verändert.

Am Vorabend fand ein Vortrag für die Eltern statt. So konnte man sich über das MFM-Projekt und was die Kinder während des Workshops erwartet, informieren.

Wie ist der Kurs bei den Jugendlichen angekommen? Wie hat es ihnen gefallen? Wir haben nachgefragt:


Am Samstag haben wir uns um 9:30 Uhr in der Bibliothek getroffen. Jacqueline hat uns herzlich begrüsst. Wir haben uns mit der Entstehung eines Kindes befasst. Jacqueline hat es uns schrittweise erklärt, indem sie es uns an einem aus pink, rosa Stoff gefertigten weiblichen Geschlechtsorganen geseigt hat. Weiter wurde uns gezeigt, wie die Grössen der Eierstöcke vom Baby bis zur Frau sich entwickeln, anhand von Körnern, Haselnüssen und Mandeln. Danach gab es eine grosse Mittagpause, diese dauerte 1 Std, von 12:30 - 13:30 Uhr. Am Nachmittag befassten wir uns noch kurz mit demselben Thema wie vor der Mittagspause, nämlich mit einem kleinen Theater ohne Publikum. Bei diesem Theater wurden die Mädchen in verschiedene Gruppen unterteilt. Jede Gruppe war ein Hormon. Es gab die Frühlingspotinnen, die Östrogenfreundinnen, den Partyservice und den Eisprunghelfer. Danach befassten wir uns mit der Periode und den verschiedenen Hygieneprodukten, welche man verwenden kann. Ich fand den Kurs sehr informationsreich und spannend. Mädchen, 11 Jahre


Am Samstag 25. September habe ich am Buben-Kurs mitgemacht. Mir hat es gefallen, dass man einfach reden durfte und nicht ständig die Hand hochhalten musste. Wir haben über Themen geredet, über die man sonst nicht so viel spricht. Wir haben viel über den Körper, über die Pubertät und wie man seinen Körper richtig pflegt, gelernt. Wir waren viel draussen und haben Sport gemacht. Ich hatte den Eindruck, dass es allen gefallen hat. Wir hatten es lustig und freundeten uns schnell an. Der Kursleiter war lustig und hat uns alle ernst genommen.

Junge, 11 Jahre


Am 11. September haben wir uns für die Abfahrt nach Olten versammelt – insgesamt 20 Kinder und 10 Erwachsene waren voller Vorfreude auf das momentum. Nach kurzer Autofahrt standen wir bereits in der Indoor Kletterhalle in der Oltner Industrie.

Schnell waren zwei Gruppen gebildet, welche sich abwechslungsweise von Miriam Utz ins Bouldern einweisen liessen, bzw. schon mal mit den zur Verfügung gestellten Scootern auf der Kickboard-Piste aufwärmen konnten.


Nachdem alle versteckten Bonbons in der Kletterwand gefunden wurden konnten sich dann alle komplett frei in der Halle bewegen – inkl. der grossen Kletterwand!






Dank der automatischen Seilbremse konnten - nach jeweils einer Kontrolle durch einen Erwachsenen – sich die Kids selber an den verschiedenen Parcours messen.

Auch die «Grossen» hatten sichtlich ihren Spass 😊

Schnell verflog die Zeit und nach 4 Stunden (!) intensivem Bouldern, Klettern und Kickboarden fuhren wir um 13:30 Uhr wieder retour Richtung Gretzenbach - ein echt tolles Erlebnis im momentum Olten - gerne wieder!



Bilder findest du in der Galerie.


Text: Pascal Wüthrich

Infolge grosser Nachfrage organisieren wir am Sonntag, 26.9.2021 einen Zusatzkurs für die Mädchen. Der Workshop dauert von 9.30 - 16.30 Uhr. Der Elternabend findet ebenfalls am Freitag, 24.9.21 um 19.30 - 21.00 Uhr statt.

Anmeldungen bitte bis 6. September an: kofmel.wuersch@gmail.com

bottom of page